Fast unsere ganze Familie liebt dieses einfache Eintopfgericht mit der interessanten roten Farbe. Ich glaube aber ganz bestimmt, dass das alte ayurvedische Wissen über die verschiedenen Doshas und damit über verschiedene Vorlieben wahr ist. Manche Menschen mögen gerne ein wenig Kümmel in der Suppe, andere gar nicht. Das ist beides richtig und heißt nur, dass der eine Mensch die Wirkung des Kümmels benötigt, der andere gerade nicht.

Hier das Rezept, so wie ich es mache – vegetarich und sehr schnell zubereitet:

500-600 g frische Rote Bete, geschält und sehr klein gewürfelt
1 Zwiebel, klein gewürfelt
250 g Kartoffeln, geschält und klein gewürfelt
1 Möhre, klein gewürfelt
1 Stück Knollensellerie im Ganzen
1 Knoblauchzehe, klein gewürfelt
1/2 rote Paprika, klein gewürfelt
200 g Sauerkraut, nicht pasteurisiert, also roh aus dem Glas (Ersatz im Sommer: frischer Weißkohl plus Apfelessig)
1 Lorbeerblatt
1 Nelke
1/2 TL Kümmel
Salz, Pfeffer, evtl. 1 kleine Chili

Bis hierher alle Gemüse und Gewürze in einen Topf mit Wasser geben. Ist das Sauerkraut ausreichend, damit die Suppe lecker sauer schmeckt? Ansonsten mit Apfelessig esslöffelweise abschmecken. Rote Bete soll sauer kochen. 30-40 Minuten kochen lassen, bis die rote Bete schön gar ist.
Das Lorbeerblatt und die Nelke entfernen und mit je einem Klecks Crème fraîche und Schnittlauch servieren.

Guten Appetit 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.