Ein wunderbar sättigender Spinat – kostenlos in fast jedem Garten 🙂

Im März und im April wächst vielerorts in nährstoffreichen Gärten im Halbschatten der Giersch. (Pflanzenporträt s. unter Wildkräuter)
Und viele Menschen wissen ja auch, dass es ein essbares Wildkraut ist, verwenden ihn dann aber doch irgendwie nicht.

Bitte probieren Sie den Giersch einmal als Spinat. Bereiten Sie ihn so zu, wie sie frischen Blattspinat zubereiten würden. Sogar meine Teenager haben dieses Gericht zusammen mit Pellkartoffeln und (wer nicht vegetarisch oder vegan war auch mit einem Spiegelei) gegessen.

Sie glauben gar nicht, wie viel Mineralien und Spurenelemente im wunderbaren Giersch stecken. Und daher sättigt dieses Gericht auch so gut. So erhalten Sie alles, was Ihr Körper braucht, um nach der kräftezehrenden Winterzeit wieder fit zu werden.

Kostenlose, mineral- und vitaminreiche Nahrung frisch aus dem Garten – was braucht man mehr. 🙂
Und nicht vergessen: der Giersch ist noch viel gesünder, wenn sie ihn roh z.B. im Smoothie oder im Salat essen.

Giersch-Spinat – Rezept für ca 3 Personen:
1 große Salatschüssel voll Giersch pflücken, waschen, Stängel mit der Hand abknipsen, so dass nur die Blätter übrigbleiben, ganz fein schneiden.
1 große Zwiebel in der Pflanne in Olivenöl anbraten.
1-2 Knoblauchzehen fein hacken und 20 Sekunden mit anbraten.
Giersch in feinen Streifen dazu geben, mit wenig Wasser auffüllen und ca 5-10 Minuten weich kochen lassen. Nach Geschmack salzen und pfeffern.
Einen Schuß Sahne daran geben und einmal noch aufkochen lassen. Abschmecken.
Mit Pellkartoffeln und – wer mag – mit Spiegelei. Oder über Vollkornnudeln.
Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.