Wenn es wirklich lange friert, dann benutze ich die getrockneten Wildkräutervorräte vom Sommer, um auch im Winter die gesundheitsförderliche Wirkung der Wildkräuter zu genießen.
Sobald es dann taut und die purpurroten Taubnesseln und Postelein-Blättchen wieder aufgetaut sind, gibt es natürlich wieder frische Wildkräuter. Aber jetzt können wir auch mal neben dem frischen, gekauften Feldsalat, Babyspinat und Endiviensalat einen Esslöffel getrocknete und pulverisierte Wildkräuter einnehmen. Ich mische die Kräuter mit in den grünen Smoothie.


Gleichzeitig ist jetzt natürlich die Zeit der Kräutertees. Zur Zeit habe ich die weiße Taubnessel für mich entdeckt. Bis jetzt hatte ich sie wenig benutzt. Aber im November und Dezember ist die Zeit der Ruhe und des Resets. Zeit für eine gesunde Ernährung. Ein Taubnesseltee wirkt da beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt. Zusammen mit etwas Süßholz, Steinklee, Frauenmantel, Kamille und ein paar anderen Kräuter habe ich eine schöne entgiftende, blutreinigende Teemischung zusammengestellt, die angenehm süßlich-herb schmeckt.

Eine Meinung zu “Getrocknete Wildkräuter im Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert