Die Fülle der Wildkräuter wird im Sommer einfach nach und nach getrocknet – z.B. in Weidenkörbchen auf dem Küchenschrank. Wenn ich also im Sommer Unkräuter aus den Beeten jäte, dann sammle ich die schönsten in einem Extraeimer.
Dann die getrockneten Kräuter alsbald in Papiertütchen verpacken und in einem dunklen Schrank aufbewahren.
Im Winter werden die getrockneten Kräuter dann im Mixer pulverisiert. So habe ich auch jetzt bei Frost Wildkräuter für den Smoothie.


Wie man sieht, wird aus 3 Tütchen Wildkräutern nur gerade einmal eine große Handvoll Wildkräuter-Pulver.

Von diesem gemischten Wildkräuter-Pulver, das jetzt im Dezember noch immer schön dunkelgrün ist, kann man gut einen gehäuften Esslöffel voll mit in den grünen Smoothie geben. Dazu ein paar Blatt Grünkohl oder etwas Feldsalat, Postelein-Salat oder Baby-Spinat geben. Soviel Obst dazu wie nötig, damit es cremig und süß schmeckt. Und fertig ist der reinigende Obst-und Grün-Smoothie auch mitten im Winter.

Wildkräuter-Smoothie im Dezember und Januar (mit getrockneten Wildkräutern)
(für 2 große Smoothies)
– 1 EL getrocknete gemischte Wildkräuter
– 3 Blatt Grünkohl frisch aus dem Garten (oder 100 g Feldsalat oder Blattspinat oder irgendein Grünzeug)
– 3 reife, süße Bananen
– 1 dicke Scheibe Zitrone mit Schale (bio und gewaschen)
– 1 Orange
– 1/2 Grapefruit
– nach Belieben mit einer Handvoll gefrorener Beeren varieren.
– nach Belieben 1 EL Chiasamen unterrühren = gibt eine Konsistenz wie bei der Roten Grütze

Eine Meinung zu “Wildkräuter-Smoothie im Dezember mit getrockneten Wildkräutern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert