Übrigens… in der Vollwertkost empfehlen wir sowohl Butter als auch Sahne und Saure Sahne und native, also kaltgepresste Öle – alles am besten in Bioqualität.
Entgegen der noch oft verbreiteten Meinung sind wir sicher: Dieses Fett macht nicht „fett“. Diese Zutaten in normalen Maßen zu einer rundherum vollwertigen, vitalstoffreichen, frischkostreichen Küche sind dem Körper zuträglich. Ich füge noch hinzu, dass allerdings in der heutigen Rohkost-Küche für manche Menschen viel zu viel Öle und Nüsse verwendet werden, die schwer zu verstoffwechseln sind. Ich persönliche fühle mich am wohlsten, wenn ich pro Tag wirklich nur eine kleine Handvoll Nüsse und fast keine Fette esse. Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass bei einem seit der Jugend gestörten Darm, dies erstaunlich gute Resultate bringt.
Übergewicht ist dagegen das Resultat einer Stoffwechselstörung. Hier ist das Gleichgewicht der Stoffwechselprozesse im Körper durcheinander gekommen – oft genug das Ergebnis von jahrelangem Konsum von Fabrikucker aller Arten und Auszugsmehlen.
Auszugsmehle sind in all den normalen Broten, Brötchen und Nudeln, die heute 90 % aller Backwaren in den normalen Läden und leider zunehmend auch in den Bioläden ausmachen.

Im Rahmen der Vollwertkost sollten Sie also unbedingt als erstes auf Vollkornprodukte umsteigen: frisches reines Vollkornbrot und reine Vollkornnudeln aus dem Bioladen. Achten Sie auf die Zutatenliste. Und essen Sie vor allem keinen Zucker mehr. Wer die Vollkornnudeln nicht mag probiere mal Spielbergers Dinkel-Spirelli 🙂

Am Wochenende backen Sie sich – wenn Sie in dieser Phase neben dem Obst im Frischkorn-Müsli noch Lust auf Süßes haben – einen Vollkornkuchen mit Honig statt Zucker. Honig aber nur gelegentlich verwenden. Es ist ein uraltes, vollwertiges Nahrungsmittel – enthält aber natürlich trotzdem sehr viel natürlichen Zucker, der immer gut durch viel Grün und Gemüse !!! ausgeglichen werden sollte.

Je nach Gesundheitswunsch kann es passieren, dass man irgendwann eine Stufe weitergeht und das Kuchenessen sein lässt, weil man gar keinen Appetit mehr auf Süßes hat. Wirklich, man merkt, dass der Körper gar nichts Süßes mehr möchte. Und das sage ich, obwohl ich als junge Erwachsene süchtig nach Zucker, Schokolade und Eis war. Es verging kein Tag, kein Ausflug, ohne dass ich nicht etwas Süßes gegessen hätte. Kennen Sie auch solche Erwachsenen? 🙂 Heute glaube ich, dass es fast niemanden gibt, der nicht so ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.